Archiv der Kategorie 'Heimatkundliches'

Woher kommt das Kreuz im Daadener Wappen?

Dienstag, den 29. Mai 2007

Kulturhistorische Wanderung des Westerwaldvereins Daaden

In die Daadener Geschichte tauchten die etwa 45 Teilnehmer der kulturhistorischen Wanderung des Westerwaldvereins Daaden am 13. Mai 2007 ein. Gerhard Beck aus Biersdorf und gebürtig aus Herdorf, der sich in seiner Freizeit intensiv mit Heimatgeschichte und -forschung beschäftigt, vermittelte den Wanderern an verschiedenen markanten Punkten viele Einblicke in die frühe Geschichte des Daadener Landes, die zum Teil bislang noch nicht bekannt waren. Der Hobbyheimatforscher hat gründlich in alten Akten und Urkunden recherchiert und kann alle historischen Erkenntnisse urkundlich belegen.

weiterlesen …

Westerwald-Verein nimmt sich die Ruhebänke in Daaden vor

Dienstag, den 15. August 2006

Es ist sicher vielen Wanderern und Spaziergängern schon aufgefallen: Rund um Daaden wurden die Ruhebänke wieder auf Vordermann gebracht. Einige waren ganz von Gras und Strauchwerk überwuchert und viele drohten immer mehr zu verfallen. Der Westerwald-Verein Daaden hatte sich schon in den vergangenen Jahren einiger Ruhebänke angenommen.

weiterlesen …

Wegweiser zeigen den richtigen Weg

Donnerstag, den 13. Juli 2006

Im Laufe der Jahre waren die Holzpfosten der Wegweiser im Bereich Steinchen und Hohenseelbachskopf verrottet und über dem Boden abgebrochen. Mitglieder des Westerwald-Vereins Daaden hatten sich jetzt der Angelegenheit angenommen, damit im recht stark besuchten Daadener Naherholungsbereich die Wegekennzeichnung wieder vollständig hergestellt ist. Bereits im Herbst vorigen Jahres hatte der Bauhof Daaden alle Wegweiser eingesammelt und aufgearbeitet.

weiterlesen …

Das Heimatmuseum des Daadener Landes

Sonntag, den 30. Oktober 2005

Ein vielfältiges Themengebiet des Heimatmuseums in Daaden ist der Bergbau. Kaum ein historisches Thema ist so eng mit der Bevölkerung des Daadener Landes verbunden wie der Bergbau, gaben doch die Erzgruben und Hütten vielen Männern Arbeit und Brot. Aber auch aus den Dörfern des hohen Westerwaldes kamen die Bergleute zu Fuß auf den teilweise heute noch erhaltenen Bergmannspfaden, ausgestattet mit „Ohmessack“ (Brotbeutel) und „Kaffiblech“, um tief in der Erde das Auskommen für ihre oft großen Familien zu finden.

weiterlesen …

Modell einer Schachtförderanlage im Daadener Heimatmuseum

Freitag, den 4. März 2005

Das Heimatmuseum in der „Alten Post“ in Daaden ist um eine Attraktion reicher geworden. Im Turm, dem Zugang zum Heimatmuseum, wurde ein idealer Standort für das Modell einer Schachtförderanlage gefunden, wie sie auch auf der Verbundgrube Füsseberg-Friedrich Wilhelm und anderswo im Siegerland anzutreffen war. Mit Förderturm, Fördermaschine, Füllort und angedeuteten Richt- und Gangstrecken im Türstockausbau zeigt es anschaulich einen kleinen Ausschnitt aus der Geschichte Siegerländer Erzgruben. Maßstabsgerecht sind ein Schachtgerüst mit den 2 Förderkörben und mit einer originalgetreuen Signalanlage, leeren und beladenen Förderwagen auf einer verzweigten Gleisanlage, ein Kreiselkipper sowie in der Gangstrecke ein Überhauen und eine angesetzte Erzrolle dargestellt.

weiterlesen …

Neue Wanderhütte „An den Trödelsteinen“

Donnerstag, den 19. August 2004

Mitglieder des Westerwald-Vereins Daaden e.V. haben in einer gemeinsamen Aktion für die Wanderer auf dem Europäischen Fernwanderweg Nr. 1 (Nordsee bis Genua) und für einheimische Wanderer, aber auch für Radfahrer, die auf der Strecke sind, eine Schutzhütte gebaut.

weiterlesen …